Mit dem richtigen Frühstück gesund durch den Winter

Fit für den Winter - das richtige Frühstück für die dunkle Jahreszeit

 

Mit dem richtigen Frühstück gesund durch den Winter

Ausgewogenheit und Vitamine sind das A und O

Frühstück sollte besonders zur kalten Jahreszeit sehr ausgewogen und vitaminreich ausfallen, auch gerne mal warm. Ein typisches Winterfrühstück kann ungewöhnliche Zutaten beinhalten, die wir im Rest des Jahres eher selten auf dem Frühstückstisch finden. Neben Brot, Müsli, Haferflocken und Obst bekommen wir im Winter zunehmend Lust auf Nüsse und Gewürze.Tee im Winter Abrunden kann man mit Tee oder Kaffee. Kaffee steigert den Blutdruck sehr schnell, während Tee als langanhaltender Muntermacher wirkt.

Interessanterweise haben Studien ergeben, dass Teegenuss einen besonders positiven Einfluss auf die Gesundheit hat, wenn die Teesorte häufiger gewechselt wird. Vielfalt ist hier der Schlüssel. Es kann also gerne mal schwarzer, mal grüner und dann mal weißer Tee sein.




Natürliche Lebensmittel statt Nahrungsergänzungstabletten

Es gibt unzählige Nahrungsergänzungsmitteln, die versprechen, uns besser durch den Winter zu bringen und Erkältungen vorzubeugen. Die Kraft natürlicher Nahrungsmittel ist jedoch nicht hoch genug einzuschätzen und ist für die Gesundheit (besonders wenn es draußen kalt ist) enorm wichtig. Auch abseits von Teesorten ist Vielfalt ein wichtiger Faktor.

So bedeutet die Aufnahme möglichst unterschiedlicher Lebensmittel eine größere Bandbreite an Nährstoffen für unseren Körper. Auch die variable Zubereitung von Lebensmitteln hat positive Effekte auf den Körper. Roh, gekocht, gegrillt… Je variabler, desto besser.

Vitamine sind von sehr großer Bedeutung, wenn es um die Erkältungs-Vorsorge geht. Zur kalten Jahreszeit ist es oft schwer, Obst und Gemüse frisch zu erhalten. Dies ist jedoch nicht weiter problematisch, da das Tiefgefrieren Vitamine und Mineralstoffe weitestgehend erhält.

Mit diesen Lebensmitteln kommst du gesund durch den Winter:

KNOBLAUCH & ZWIEBELN

Knoblauch

Knoblauch und Zwiebeln wirken bei Erkältungen wahre Wunder. Dies ist vor allem auf ihre antibakterielle Wirkung zurückzuführen. Der Verzehr in Form von Rohkost ist sehr zu empfehlen, jedoch wirkt eine Portion Knoblauch oder Zwiebel im Essen auch in gekochtem Zustand antibakteriell.

GEWÜRZE

Gewürze wie Kurkuma, Zimt und Nelken enthalten große Mengen an Antioxidantien. Sie sind mitverantwortlich für die Unterstützung des Immunsystems. Man sagt, dass ein Teelöffel Gewürze am Tag dabei hilft, Erkältungen erfolgreich im Keim zu ersticken. Eine Prise Zimt und Muskatnuss in Müsli oder Porridge ist nicht nur gesund, sondern es schmeckt auch hervorragend. Ist es bereits zu einer akuten Erkältung gekommen, so können Gewürze beim Ausschwitzen helfen. Tees aus Zimt, Koriander und Ingwer können fiebersenkend wirken.

BEEREN

Auch viele Beeren verfügen über hohe Konzentrationen von Antioxidantien, die Erkältungsviren bekämpfen. Die Heidelbeere gilt in dieser Kategorie als der absolute Spitzenreiter. Sie ist im Sommer sowohl frisch in Form von Rohkost, als auch tiefgefroren im Winter. Zum Frühstück kann man sie wunderbar in Smoothie Bowls verwenden.

HAFERFLOCKEN & VOLLKORNPRODUKTE

Sonnenstrahlung regt in unserem Körper die Produktion des Glückshormons Serotonin an. Durch die kürzeren, dunkleren Wintertage wird hingegen verstärkt Melatonin produziert, wodurch wir uns zunehmend schläfrig fühlen. Haferflocken und Vollkornprodukte schaffen hier Abhilfe. Sie verschaffen dem Körper durch ihre serotoninregulierende Wirkung einen regelrechten Energieschub. Ein typisches Haferflocken-Frühstück ist das Porridge.



NÜSSE

Trockene Heizungsluft zu Hause und im Büro entzieht unserer Haut im Winter Feuchtigkeit. Nüsse haben die Fähigkeit, unsere Haut vor dem Austrocknen zu bewahren. Durch zahlreich enthaltene Omega-3-Fettsäuren werden die Hautzellen gestärkt und können auf diese Weise eine größere Menge an Feuchtigkeit speichern.

Das beste Herbst- und Winterfrühstück

Jetzt weißt du, welche Lebensmittel dich gesund durch den Winter bringen, aber wie nimmst du sie am besten zu dir? Niemand ist gerne Haferflocken mit Walnüssen, Heidelbeeren und Knoblauch am Morgen… oder zu jeglichen anderen Tages- und Nachtzeiten.

Was sich jedoch aus Haferflocken zaubern lässt ist leckerer, warmer Porridge mit Backpflaumen, Apfel und Zimt. Er liefert Energie, Vitamine, eine gehörige Portion Antioxidantien und Wärme.Dieser lässt sich auch super mit Beeren und Nüssen abschmecken. (Hier besser kein Knoblauch.)

Auch ein Smoothie taugt aufgrund des hohen Anteils an Antioxidantien und Vitaminen zum Winter-Powerfrühstück. Und dazu schmeckt er noch super lecker und wirkt revitalisierend. (Auch hier besser auf Knoblauch verzichten.)

Wahre Alleskönner sind Superfoods. Sie sprühen nur vor Antioxidantien und wirken entgiftend auf den Körper, daher geben sie die Kraft und Vitalität. (Knoblauch ist kein Superfood!)

Was teilweise (und zu unrecht) als ausschließlich für Veganer abgestempelt wurde, obwohl es ein super Frühstück für den Winter darstellt, ist Humus. Der Püree aus Kichererbsen ist ein wahrer Energiebooster und stärkt dabei das Immunsystem. (Endlich: Hier ist Knoblauch mehr als erwünscht!)

Egal, wie du dein Frühstück einnimmst, probier im Winter ruhig mal die etwas ungewöhnlicheren Frühstücksvarianten aus. Du wirst feststellen, dass es viel einfacher ist, erkältungsfrei durch die kalte Jahreszeit zu kommen, als du denkst. Wir helfen dir gerne dabei, die perfekte Auswahl zu treffen. Bleib gesund!