Superfoods zum Frühstück – Der Selbsttest

Superfoods zum Frühstück - der Selbsttest

Was bringen Smoothies mit Superfoods wirklich?

Nach einem 1-jährigen Selbsttest sind wir überzeugt: Superfoods halten, was sie versprechen!

Superfoods. Ok, netter Marketing Begriff. Aber ob die Nüsse, Beeren und das Gemüse nun Superfoods, Grünzeug, Powerfood oder Vitaminbomen heißen, ist doch eigentlich egal. Die Frage ist doch: Halten die gehypten Fitmacher, was sie versprechen?

Die gleiche Frage hat sich das Gründerteam von EarlyTaste letztes Jahr im Herbst gestellt. Wetterumschwung, Regen oder ein zu knappes Karnevalskostüm 😉 – ein bis zwei Erkältungen im Jahr oder auch mal eine Grippe waren für uns normal. Überall im Netz und in Gesundheitsmagazinen kursierten Fotos von grünen Smoothies mit den tollsten Heilversprechen. Und irgendwann sind wir schwach geworden und haben uns einen Mixer, Gemüse, Früchte und ein paar Superfoods gekauft.

Der erste Eindruck: schmeck super und geht gut runter morgens. Nachdem die grünen Smoothies zum morgendlichen Ritual wurden, merkten wir relativ schnell, dass wir uns weniger müde und irgendwie fitter fühlten.

Das Ergebnis der morgendlichen Ernährungsumstellung

Seit nun knapp einem Jahr trinken wir entweder jeden Morgen einen grünen Smoothie oder essen Joghurt oder Smoothie-Bowls, die wir mit unseren Lieblings-Superfoods bereichern. Und wer hätte das Gedacht: wir sind seit knapp einem Jahr komplett Erkältungsfrei und ohne sonstige körperliche Beschwerden.

Unser Fazit über Superfoods und grüne Smoothies

Für uns ist also klar: ganz gleich ob Zufall, Placebo oder Wunderheilung, wir glauben weiterhin daran, dass uns die Ernährungsumstellung am Morgen gut tut und teilen unsere Erfahrungen gerne mit anderen.